Kursprogramm-Heft oder -Flyer gestalten

Ein Kursprogramm-Heft oder -Flyer ist ein zentrales Medium, um sich über das Angebot einer Tanzschule zu informieren. Doch einige Kursprogramme verlieren sich in einer unübersichtlichen Auflistung von Terminen. Dabei können Tanzschulen mehr aus ihrem Programmheft holen.

Achten Sie auf Vollständigkeit

Zu einem vollständigen Kursprogramm gehören zunächst Sie als Absender, vergleichbar zu einem Impressum:

  • Der Name der Tanzschule
  • Inhaber der Tanzschule
  • Vollständige Anschrift sowie
  • Kontaktmöglichkeiten per Telefon und E-Mail

Außerdem sollten pro Kurstyp folgende Angaben vorhanden sein:

  • Name (z. B. “Bronze-Kurs”, “Zumba”)
  • Dauer (mit oder ohne Pause)
  • Rhythmus (wöchentlich, unregelmäßig, einmalig)
  • Beginn (zu bestimmten Termin, fortlaufend)
  • Preismodell / Laufzeit (Vertrag, einmalig)
  • Preisbasis (pro Person, pro Paar)
  • Inklusivleistungen (z. B. Sektempfang, freiem Eintritt, etc.)

Falls Sie ein Programmheft statt eines Flyers planen, können Sie darüber hinaus noch Kursinhalte näher beschreiben, z. B., welche Tänze und Figuren unterrichtet werden.

Zeigen Sie Ihre Tanzschule von Ihrer besten Seite

Senken Sie die Hürden einer Anmeldung und zeigen Sie nicht nur Kurstermine, sondern auch Ihre Tanzschule als Ganzes. Zeigen Sie Interessenten, die Ihre Tanzschule nicht kennen, dass eine Tanzschule mehr bietet, als nur Tanzkurse. In ein Kursprogramm gehören deshalb:

Bilder und Infos zur Tanzschule und Ihrem Mitarbeiter-Team
Veranstaltungskalender und Bilder vergangener Veranstaltungen
Infos zur Anmeldung, bspw. zur Online-Anmeldung oder nur paarweise Anmeldung

  • Infos zu Inklusivleistungen (Geschwister-Rabatt, o.a.)
  • Infos zur Tanzpartnersuche
  • Infos zum Kurssystem (z. B. Modul-Blöcke, Club-Abos, etc.)
  • Infos zur Bezahlung (Ratenzahlung, SEPA-Einzug, etc.)
  • Infos zu Privatstunden
  • Infos zu Workshops
  • Ansprechpartner bei Fragen
  • Hinweis zum Newsletter

Die richtige Papier-Wahl

Auch wenn selbst gedruckte Programm-Flyer auf buntem A4-Kopierpapier schnell erstellt sind, vermitteln sie keinen hochwertigen Eindruck.

Denn professionell gedruckte Programme sind nicht nur länger haltbar, und verknicken weniger, sondern wirken auch ansprechender und hochwertiger. Wenn Sie dabei auf ein gängiges Papierformat, zum Beispiel auf DIN A5 oder DIN lang setzen, kann der Druck bei einer Online-Druckerei trotz einer hochwertigeren Papier-Wahl sogar auf Dauer günstiger sein, als am Büro-Drucker.

Beispiel-Kalkulation: Der Druck einer 4-seitigen Getränkekarte als Faltblatt, DIN lang, 300g beidseitig folienkaschiertes Papier (Auflage: 100) kosten ohne Gestaltung inkl. Versand nur 40,46 €. (Quelle: wir-machen-druck.de, Stand: 26.02.2016)

DIN lang als Format hat zudem den Vorteil, dass die Karte ein angenehmes Maß hat und gut in der Hand liegt.

Eine übersichtliche Darstellung

Mit einer übersichtlichen Darstellung der angebotenen Kurse erleichtern Sie Ihren Kunden die Orientierung. Es ist wichtig, dass das Programm die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllt. Untergliedern Sie zusammengehörende Kurse in Kategorien wie bspw.

  • nach Typ: “Grundkurse”, “Hochzeitskurse”, “Fitness”, etc.,
  • nach Zielgruppe: “Kinder”, “Jugend”, “Erwachsene”, etc., oder
  • nach Tanz: “Welt-Tanzprogramm”, “Discofox”, “Zumba” etc.

Auch das Beachten gestalterischer und typografischer Grundregeln schafft Orientierung: Eine ausreichende Schriftgröße von 12pt-13pt sollte ebenso selbstverständlich sein wie ein ausreichender Zeilenabstand. Bevorzugen Sie einen linksbündigen Text gegenüber Blocksatz oder zentriertem Text.

Am besten überlassen Sie die Gestaltung der Getränkekarte einem Grafiker, der beispielsweise auch auf die Wahl einer lesbaren Schrift und auf die Einhaltung Ihres Corporate Designs achtet. Ein Grafiker kann Ihnen außerdem eine Druckdatei erstellen, die den Anforderungen der Druckerei (bspw. Farbprofil, Anschnitt) entspricht.

Vergessen Sie nicht die rechtlichen Aspekte

Neben der optischen Gestaltung des Kursprogramms muss dieses auch rechtlichen Anforderungen genügen. Für die Einhaltung sind Sie als Inhaber einer Tanzschule selbst verantwortlich. Zum Beispiel die korrekte Auszeichnung von Preisen und Dienstleistungen. Informieren Sie sich deshalb über rechtliche Aspekte und teilen Sie ggf. Ihrem Grafiker von Anfang alle Informationen mit, damit dieser sie bei der Gestaltung berücksichtigt.

CHECKLISTE

  • Verwenden Sie eine hochwertige Papiersorte
  • Verwenden Sie ein Format, das gut in der Hand liegt
  • Lassen Sie die Karte bei einer Druckerei drucken
  • Verwenden Sie eine lesbare Schriftart und Schriftgröße
  • Lassen Sie die Karte ggf. von einem Grafiker gestalten
  • Zeigen Sie mehr als nur das Kursprogramm
  • Achten Sie auf die rechtlichen Aspekte

Kontakt

Alexander Walther, Mettelbachstr. 40, 74076 Heilbronn